Surfen auf der Seenplatte

Seenplatte Westerwald

Sommerliches Vergnügen im Westerwald

(rpt) Umgeben von Bäumen und üppig grüner Natur erstrecken sich die glitzernd-blauen Wasserflächen: Gleich sieben Seen sind auf einem Hochplateau im Westerwald versammelt. Schon im 12. Jahrhundert hatten hier Mönche Teiche angelegt. Im 17. Jahrhundert ließen die Grafen zu Wied sie für die Fischzucht ausbauen und weitere Weiher anlegen.

Beliebtes Ausflugsziel mit Bootsverleih und Campingplatz

Heute ist die Westerwälder Seenplatte zwischen Hachenburg und Montabaur ein beliebtes Ausflugsziel für Radler, Wanderer und Schwimmer. An heißen Tagen vergnügen sich Groß und Klein am und im Postweiher. Schon seit langem können Erwachsene und Kinder dort auch das Surfen lernen. In jüngster Zeit ist die Trendsportart Stand-up-Paddeln hinzugekommen und die notwendigen Bretter und Paddel lassen sich ebenso wie eine Surfausrüstung mieten. Ein Strandbad, einen Bootsverleih und eine Minigolfanlage gibt es am Postweiher außerdem und wer länger bleiben will, findet am Ufer auch Campingplätze.

Weiher stehen unter Naturschutz

Die sieben Seen sind über Kanäle miteinander verbunden. Die Landschaft, die man auch bei einer Wanderung auf dem „Sieben-Weiher-Weg“ kennenlernen kann, steht unter Naturschutz. Die Weiher sind ein wertvoller Lebensraum für Tiere und Pflanzen und gehören mittlerweile der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe. Der Postweiher und Teile des Dreifelder Weihers dürfen als Freizeitgewässer genutzt werden. In den übrigen Seen können nur Wasser- und Zugvögel das kühle Nass genießen: Sie sind der Natur vorbehalten.

Weitere Informationen unter www.rlp-tourismus.de/westerwald


Textnachweis: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH
Bildnachweis: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, Fotograf: Dominik Ketz


Veranstaltungen in Hachenburg:

Keine Veranstaltungen

Werbung: