WALK!


Datum/Uhrzeit Date(s) - 14. Mai 2022 - Ganztägig Uhr

Veranstaltungsort: SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT
Adresse: Römerberg, 60311 Frankfurt am Main

Kategorien



Beschreibung:

Die Schirn Kunsthalle Frankfurt widmet vom 18. Februar bis 22. Mai 2022 den bisher kaum
beleuchteten Facetten des Gehens in der zeitgenössischen Kunst eine große international
besetzte Gruppenausstellung. Mit Fotografien, Videoarbeiten, Performances, Collagen,
Zeichnungen, Malereien und Skulpturen präsentiert die Ausstellung „WALK!“ einen Überblick über das Spektrum künstlerischer Positionen der Gegenwart, die die Fortbewegung zu Fuß ästhetisch mit den Herausforderungen unserer Zeit verschränken.

Der Akt des Gehens hat als gesellschaftliches Phänomen im 21. Jahrhundert an neuer Bedeutung gewonnen. Tätigkeiten wie Spazieren oder Wandern ermöglichen als sinnliche Erlebnisse eine Verbindung mit Natur und Umwelt sowie eine Neuerfahrung des Selbst. Zugleich betreffen sie gesellschaftliche Fragen des globalen ökologischen, geopolitischen und ökonomischen Wandels.

Als künstlerische Praxis bringt das Gehen die Idee eines Raumes hervor, der strukturell mit den Bewegungen verwoben ist und neben städtischen und ländlichen Umgebungen mentale und virtuelle Räume miteinschließt. Das ziellose Umherschweifen des Flaneurs, der bei Charles Baudelaire zum Künstler wird, kommt einer Konsumkritik gleich und wird in den 1950er-Jahren bei den psychogeografischen Experimenten der Situationisten zur Wiederaneignung des urbanen Raumes. Die Walking Art, die sich in den 1960er- und 1970er-Jahren neben der Land Art vor allem im Außenraum entwickelt, stellt die unmittelbare Naturerfahrung in den Mittelpunkt und fordert den die Natur dominierenden kulturellen Fortschritt heraus, indem sie das Wandern zum Material ihrer Arbeit macht. In Auseinandersetzung und Erweiterung der Walking Art dehnen die zeitgenössischen Werke der Ausstellung das künstlerische Gehen auf gesellschaftlich relevante Bereiche aus. Sie reflektieren aktuelle Debatten um Themen wie Globalisierung, Migration und Klimawandel und unternehmen eine Neukartierung des öffentlichen Raumes.

Die Schirn versammelt mit „WALK!“ rund 100 Werke von über 40 internationalen Künstlerinnen und Künstlern, in deren Schaffen die diversen Aspekte des Gehens ein wesentliches Element darstellen: Das Umherlaufen ohne Ziel etwa eröffnet in den Werken von u. a. Francis Alÿs oder Sebastián Díaz Morales einen neuen Raum der Erfahrbarkeit. Wie das Gehen beobachtet und überwacht wird, zeigen Arbeiten von Bani Abidi oder Özlem Günyol & Mustafa Kunt. Werke wie etwa von Kubra Khademi oder Pope.L thematisieren ein Nicht-Gehen, das die soziale Dimension des Gehens hervorhebt. Das erzählende Gehen findet sich in Arbeiten von u. a. Hiwa K, Minouk Lim oder Milica Tomić. Für Jan Hostettler oder Hamish Fulton, dem Pionier der Walking Art, ist das Gehen an sich die Grundlage der künstlerischen Reflexion. Die Werke von Carole McCourt oder Fabian Herkenhoener entstehen durch, während oder im Anschluss an das Gehen. Mit partizipativen Projekten wird die Ausstellung zudem in den öffentlichen Raum erweitert.

Die Ausstellung „WALK!“ wird gefördert durch den Verein der Freunde der Schirn Kunsthalle e. V. und die Stadt Frankfurt am Main mit zusätzlicher Unterstützung von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main.

Dr. Philipp Demandt, Direktor der Schirn Kunsthalle Frankfurt: „Die Idee zur Ausstellung ‚WALK!‘ existiert bereits seit Längerem, wird aber nun zum richtigen Zeitpunkt umgesetzt. ‚Social Distancing‘ und Einschränkungen des öffentlichen Lebens im Zeichen der Pandemie haben der alltäglichen Bewegung im Freien neue Bedeutung verliehen. Es gibt keinen besseren Moment, um das Gehen in der zeitgenössischen Kunst zu beleuchten und es in Bezug auf aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen zu kontextualisieren.“